5. Jenaer Gelenksymposium

Verletzungen und Erkrankungen rund um das Hüftgelenk
23. November 2019 • Jena

5. Jenaer Gelenksymposium

Verletzungen und Erkrankungen rund um das Hüftgelenk
23. November 2019 • Jena

Kongressdetails

Downloads

Abstracteinreichung

Print-File

Grußwort der Tagungsleitung

Gunther O. Hofmann
Gunter Spahn

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

die Klinik für Unfall-, Hand-und Wiederherstellungschirurgie Universitätsklinikum Jena, die BG Klinik Bergmannstrost Halle und die Praxisklinik für Unfallchirurgie und Orthopädie Eisenach laden Sie herzlich zum 5. Jenaer Gelenkssymposium am 23.11.2019 ein.

Den thematischen Schwerpunkt des Gelenkssymposiums 2019 bildet das Hüftgelenk mit seinen Erkrankungen, Fehlstellungen und Verletzungen, den diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten aber auch den Problemen und Fragen der Begutachtung und Administration.

Auch dieses Mal halten wir an dem bisherigen erfolgreichen Konzept unseres biennalen Symposiums, einen Themenschwerpunkt möglichst komplett abzubilden, fest. Die Behandlung von Verletzungen und Erkrankungen rund um das Hüftgelenk nehmen in allen unfallchirurgisch orthopädischen Kliniken und Praxen einen sehr großen Raum ein. Gerade in den letzten Jahren haben sich unsere Erkenntnisse zur Pathophysiologie der präarthrotische Deformierungen dieses Gelenkes erheblich erweitert. Neue Techniken wie die Arthroskopie haben unser Behandlungsspektrum wesentlich erweitert, zunehmend spielen gelenkserhaltende Maßnahmen die bioregenerativen Technologien bei Knorpelschäden und Früharthrosen gerade bei jüngeren Patienten einen großen Raum ein. Neben der klinischen Arbeit gewinnen dabei aber auch Begutachtungen bzw. administrative Fragen (Probleme in der Vergütung und Refinanzierung) große Bedeutung.

Dies alles möchten wir mit Ihnen anlässlich unseres 5. Gelenkssymposiums wieder ausführlich diskutieren. Am Konzept der Veranstaltung, die zunehmend eine große Resonanz erfahren hat, werden wir auch 2019 wieder festhalten. Zu den Schwerpunktthemen werden namhafte nationale und internationale Referenten Übersichtsreferate als „state of the art“ halten. Zudem laden wir Sie recht herzlich ein, eigene klinische Ergebnisse zu präsentieren oder interessante Kasuistiken darzustellen.

Wir freuen uns auf ihr Kommen nach Jena und verbleiben mit herzlichen kollegialen Grüßen

Ihre
Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Gunther O. Hofmann
Prof. Dr. med. habil. Gunter Spahn