6. Jenaer Gelenksymposium

Handgelenk und Hand

13. November 2021

6. Jenaer Gelenksymposium

Handgelenk und Hand

13. November 2021

Kongressdetails

Print-File

Grußwort der Tagungsleitung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

durch die Corona-Pandemie wurde unser aller Leben in den letzten Monaten in bisher nicht gekanntem Ausmaß aus der Bahn geworfen. Trotzdem gilt es, Mut zu bewahren und optimistisch künftige Projekte zu planen.

Wir freuen uns daher sehr, sie für den 13.11.2021 zum nunmehr 6. Jenaer Gelenkssymposium herzlich einzuladen.

Diesmal werden wir uns schwerpunktmäßig mit den Verletzungen und Erkrankungen des Handgelenkes und den Störungen im Bereich des Unterarmes und der Radioulnargelenke befassen. Gerade das Handgelenk und funktionierende Radioulnargelenke sind für die manuellen Tätigkeiten in Alltag, Beruf und Sport essenziell. Bereits kleine Störungen, seien sie verursacht durch Verletzungen oder sonstige Erkrankungen können erhebliche Auswirkungen auf die Lebensqualität und die Möglichkeiten beruflicher oder sportlicher Aktivitäten haben. Daher muss es das Ziel sein, diese komplexen anatomisch-funktionellen Strukturen im Rahmen unfallchirurgisch-orthopädischer Rekonstruktionen möglichst eine vollständige oder weitgehende restitutio et integrum zu erzielen. Bei der Behandlung hat sich in den letzten Jahren ein deutlicher Paradigmenwechsel vollzogen, möglich geworden vor allem durch die Entwicklung moderner Operationsverfahren und Implantatentwicklungen. Wir hoffen, mit Ihnen die Möglichkeiten dieser Techniken eingehend aber auch kritisch diskutieren zu können und freuen uns auf Vorträge von eingeladenen und ausgewiesenen Experten genauso wie über ihre Erfahrungsberichte aus der Praxis.

Herzlich willkommen im November 2021 in Jena zu unserem Symposium und bis dahin bleiben sie alle gesund!

Herzliche kollegiale Grüße

Ihre

Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Gunther O. Hofmann
Prof. Dr. med. habil. Gunter Spahn